Ernährung

Was darf ich noch?

„Darf ich denn noch meinen Nachmittagskaffee trinken?" „Wie viele Liter Wasser täglich müssen es sein?“ „Ist Vegan, Keto, Paleo, Clean Eating, Vollwertkost, Low Carb, Intermittierendes Fasten, ... die beste Ernährungsform für mich und was bedeutet das überhaupt?“ „Wie kann ich endlich abnehmen?“ 

Patienten kommen zu uns in die Praxis mit vielseitigen Fragen und benötigen Aufklärung und Beratung. Oder die mitgebrachten Beschwerden und Krankheitsbilder erfordern eine Umstellung der Ernährung. „Aber Sie wollen mir doch nicht meinen Sonntagskuchen verbieten, oder?“ 

Wissen hilft!

Neben Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Schwierigkeiten, Gewohntes und Liebgewonnenes aufzugeben oder einzuschränken, benötigen wir fundiertes Wissen über Ernährung und Diätetik. Denn Ernährungsberatung ist eine der großen Säulen der Naturheilkunde und unbedingtes Handwerkszeug des Heilpraktikers und Therapeuten. Immer spielt auch die Ernährung für den Heilungsprozess eine Rolle. Man könnte denken: Wie einfach, jeder muss essen, jeder tut es irgendwie. Es ist normal. 

Andererseits herrschen Verwirrung, widersprüchliche Meinungen und große Emotionen, wenn es um die richtige oder falsche Ernährung oder um Verbote und Einschränkungen geht. Denn jeder Patient ist individuell geprägt von seiner Herkunft und seinem Umfeld. Es ist klar, dass „normal“ für jeden unterschiedlich aussehen kann. Einfaches Weißmehl, Zucker und stark verarbeitete Produkte sind - allgemein anerkannt - in größeren Mengen nicht gesund. 

Aber wie sieht es aus mit Fleisch, Getreide, Hülsenfrüchten, Obst und Milchprodukten? Was passt zum jeweiligen Patienten?

Arcana hilft weiter...

an der Arcana Heilpraktikerschule lernen wir, woraus die klassisch vollwertige Ernährung besteht, welche die Vor- und Nachteile von vegetarischer oder veganer Ernährung sind, welche Nährstoffe in welchen Lebensmitteln enthalten sind und wieviel der Körper täglich für einen optimalen Stoffwechsel benötigt. Wir erfahren, ob und wann Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind, wie sich künstliche Aromastoffe, Süßstoffe, Zusatzstoffe und Pestizide auswirken können und diskutieren, ob Bio-Produkte die bessere Wahl sind. Kohlenhydrate, Proteine, gute ungesättigte Fette, fett- und wasserlösliche Vitamine, Mineralien, Spurenelemente sind für uns keine Rätsel mehr. 

Vorbeugen & Behandeln

Wir wissen, wie wichtig Ballaststoffe sind und wie wir die schädlichen Transfette vermeiden. Wir können den Body Mass Index (BMI) berechnen, aber kennen auch dessen Grenzen der Aussagekraft. Der tägliche Energiebedarf und der Einfluss von Bewegung und Sport sind uns bewusst. Genauso wie ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt, die Bedeutung von Laborwerten wie Cholesterin, Triglyceriden, Harnsäure in Bezug auf Ernährung und wie sich Stress auswirken kann.

Intervallfasten und mehr.....

in bestimmten Lebensphasen wie Kindheit, Jugend und Pubertät, Schwangerschaft und Alter, nach kräftezehrenden Krankheiten unterstützen, durch geeignete Nahrung gesund zu werden oder zu bleiben. In Referaten oder Diskussionen im Rahmen des Unterrichts beschäftigen wir uns außerdem mit Themen wie heimischen und exotischen Superfoods, dem Trend Fermentieren und der Bedeutung von Milchsäurebakterien für einen gesunden Darm, Intervallfasten 5-zu-2 oder 16-zu-8 zur Zellerneuerung, Gewichtsreduktion und bei Beschwerden wie Insulinresistenz, mit der Auswahl von heilsamen Gewürzen, mit den Elementen mediterranen und asiatischen Ernährung und TCM, Milch- und Fleischersatz wie Lupine, Seitan, Jackfruit, Tempeh und Soja, Basischer Ernährung, regionalem und saisonalen Einkaufen, ökologischer Landwirtschaft und was die Idee der Blutgruppen-Diät ist. 

Und wo finde ich die guten Omega-3-Fettsäuren und was mache ich als Vegetarier oder Veganer oder wenn ich keinen fetthaltigen Kaltwasserfisch essen möchte?

Mit dem erlernten Wissen können wir Gesunde zur Vorbeugung und bereits Kranke zur Unterstützung des Heilungsprozesses oder zur Linderung von Beschwerden begleiten. Diabetikern zeigen, welche Ernährung ihren Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht hält, Patienten mit Gicht über purinarme Ernährung aufklären. Menschen mit Reizdarm, mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Mangelsituationen helfen. 

Für diese Themen bietet die Arcana Heilpraktikerschule einen praktischen und umfangreichen Unterrichtsrahmen, so dass wir kompetent in die Praxis starten können.

Ernährungsberatung
16 Unterrichtstage in der Vollzeit-Ausbildung
75 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten

 - entspricht Praxisreife -

Arcana - wir bilden seit 25 Jahren erfolgreich aus

Folge uns auf